AVK – Arterielle Verschlußkrankheit

AVK bezeichnet kurz die periphere arterielle Verschlußkrankheit, was die Hauptursache für Beinamputationen ist. Dies ist eine Gefäßerkrankung an den Wänden mit begleitendem Elastizitätsverlust der Gefäße.

Die Durchblutung ist behindert, was bis zur totalen Blockierung bzw. Verstopfung führen kann. Im Volksmund wird dies auch als ‘Arterienverkalkung’ bezeichnet. Durch die fortschreitende Verengung und Verlegung der Arterien werden an den Arterienwänden verstärkt Fette, Bindegewebe und kalkartige Substanzen eingelagert. Dadurch können sich leicht Blutgerinnsel auf die verengte Wand aufsetzen, was einen plötzlichen Gefässverschluss herbeiführen kann. Das von dieser Arterie versorgte Gewebe erleidet eine akute Sauerstoffnot. Mögliche Folgen sind Herzinfarkt, Schlaganfall und ein amputationsbedrohtes Gliedmaß.

Categories: Lexikon

Leave A Reply