Diabetes-Typen

Diabetes-Typen

Am häufigsten treten Diabetes Typ 1 und Diabetes Typ 2 auf. Rund 90 Prozent der Betroffenen haben Diabetes Typ 2, auch als „Altersdiabetes“ bekannt. Er kommt vor allem bei Menschen über 40 Jahren vor, wobei die Häufigkeit mit steigendem Alter zunimmt. Dieses komplexe Krankheitsbild entwickelt sich oft schleichend und bleibt lange unbemerkt. In dieser Zeit kann es zu einer Verengung der Blutgefäße kommen. Die Folgen können Herzinfarkt, Schlaganfall oder Nierenschäden sein. Zu den Ursachen zählen genetische Faktoren, die im Zusammenspiel mit Übergewicht und Bewegungsmangel die Insulinwirkung im Gewebe verändern. Dadurch kann es zur Insulinresistenz und zum Absterben der Insulin produzierenden Zellen kommen.

Die gute Nachricht: Man kann etwas zur Vorbeugung von Diabetes Typ 2 tun. Dazu zählen ein normales Körpergewicht, eine ausgewogene Ernährung mit wenig Zucker und Kohlenhydraten sowie regelmäßige Bewegung. Bei etwa fünf bis zehn Prozent aller Diabetiker handelt es sich um den Diabetes Typ 1. Er beginnt meist schon im Kindes- oder Jugendalter. Bei den Typ 1-Diabetikern werden die Insulin produzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse vom eigenen Körper zerstört, bis sie kein Insulin mehr herstellen. Die betroffenen Personen sind dann lebenslang auf Insulinspritzen angewiesen.

Quellenangaben: www.dzd-ev.de

Categories: Lexikon

Leave A Reply