Opiate

Opiate

Opiate sind psychoaktive, also bewusstseinsbeeinflussende, Substanzen, die bereits seit Jahrhunderten aus Schlafmohn gewonnen werden und mittlerweile zur medikamentösen Therapie bei starken Schmerzen eingesetzt werden. Untergruppen der Opiate sind etwa die bekannten Schmerzmittel Morphium oder Opium. Im Gegensatz zu nicht-opioiden Schmerzmitteln wie etwa Paracetamol, die nur bei schwachen bis mäßigen Schmerzen wirken, werden Opiate Schmerzmittel bei stärkeren Schmerzen eingesetzt und können diese im Idealfall gänzlich lindern, indem sie vor allem an Gehirn und Rückenmark wirken. Wie das Opiate Schmerzmittel eingenommen werden muss, hängt von dem genauen Medikament und von der Stärke der Schmerzen ab. Manche Opiate können in Tablettenform oral eingenommen werden, andere erfordern die Injektion durch eine Spritze, um schnell und gezielt wirken zu können. Opiate Schmerzmittel werden häufig auch zur Behandlung von starken Phantomschmerzen eingesetzt, da gewöhnliche Schmerzmittel hier in der Regel oft keine Linderung herbeiführen.

Vorteile und Nachteile Opiater Schmerzmittel

Um einzuordnen, wann ein Patient auf Opiate zurückgreifen sollte, gibt es ein dreistufiges Schema der Schmerztherapie, wobei für jede Schmerzstufe unterschiedliche Schmerzmittel beziehungsweise unterschiedlich starke Opiate verschrieben werden können. Ein Vorteil von Opiaten ist demnach auf jeden Fall, dass sie schnell und effektiv auch gegen starke Schmerzen wirken, während herkömmliche Schmerzmittel an solchen Schmerzen mitunter scheitern. Jedoch treten bei der Einnahme von Opiaten stärkere Nebenwirkungen auf, als bei gewöhnlichen Arzneimitteln. Es kann unter anderem zu Übelkeit, Kopfschmerzen, Herzrasen und Schwindelgefühlen kommen. Aufgrund der starken Nebenwirkungen sind Opiate im Gegensatz zu Schmerzmitteln wie Aspirin oder Paracetamol immer verschreibungspflichtig – sie erhalten diese also nur auf Empfehlung eines Arztes. Ob die Krankenkasse die Kosten für die Schmerzmittel abdeckt, hängt ebenfalls von dem Grund für die Einnahme, der Dauer und der jeweiligen Versicherung ab.

Categories: Lexikon

Leave A Reply