Telescoping

Was ist Telescoping

Von Telescoping spricht man, wenn sich die auftretenden Phantomsensationen (Phantomgefühle) verändern. Nach der Amputation entspricht das Phantom der Form und Größe des amputierten Körperteils. Beim Telescoping verkürzt sich das Phantom nach und nach. Die fehlende Hand oder der Fuß nähert sich dem Stumpf vom Gefühl her immer weiter an und wird letztendlich näher am Rumpf empfunden. Solche Phantomempfindungen sind von den bekannten Phantomschmerzen abzugrenzen: Phantomgefühle oder –sensationen sind nicht-schmerzhafte Wahrnehmungen innerhalb des amputierten Körperteils. Diese können sich durch Kribbeln äußern, durch Wärme- und Kältegefühle oder ähnliches. Das Telescoping, bei dem sich der amputierte Teil dem Stumpf immer mehr annähert, ist eine Möglichkeit der Phantomempfindung. Während Phantomschmerzen wegen oftmals starker Beeinträchtigung der Lebensqualität häufig behandelt werden müssen, sind Phantomempfindungen meist harmlos und viele Patienten nehmen diese Gefühle nach einer Weile von selbst nicht mehr oder nur noch selten wahr.

Categories: Lexikon

Leave A Reply