Liner ersetzt Morphinpumpe

RELAX Liner ersetzt Morphinpumpe

Wie Stromschläge, die durch das gesamte Bein jagen – so beschreibt Bernward Schaefer seine Phantomschmerzen, unter denen er seit seiner Oberschenkelamputation im Jahr 2003 leidet.

Um diese unerträglichen Schmerzen in dem nicht mehr vorhandenen Bein ertragen zu können, war er auf starke Schmerzmittel (Opiate) und dann auf eine implantierte Morphin-Schmerzpumpe angewiesen. Drei Jahre lang war diese in seinem Bauchraum „eingepflanzt“ und versorgte ihn regelmäßig mit dem Opiat.

Morphine gegen Schmerzen

Morphinpumpen werden dann eingesetzt, wenn die Schmerzen mit Medikamenten in Tablettenform nicht mehr ausreichend zu lindern sind. Starke Nebenwirkungen und die Abhängigkeit vom Morphin nahm er in Kauf.

Umbrellan Hilfsmittel statt Medikamente

Dann wurde Bernward Schaefer auf den RELAX Liner aufmerksam: Ein Silikon-Stumpfstrumpf aus Umbrellan, ein patentiertes Gestrick, das elektromagnetische Strahlung abschirmt. Amputierte wie Bernward Schaefer, die ohnehin ein extrem gereiztes Nervenbild durch die Amputation aufweisen, werden durch dessen besondere Beschaffenheit vor diesen äußeren Einflüssen am Stumpf abgeschirmt.
Mittlerweile lebt er ohne Schmerzpumpe, ohne Phantomschmerzen und ohne Nebenwirkungen. Tagsüber trägt er den RELAX Liner und nachts sorgt der Stumpfstrumpf RELAX Night Care für erholsamen und schmerzfreien Schlaf.

Enormes Einsparungspotenzial für den Kostenträger – deutlich mehr Lebensqualität für den Anwender.

Betrachtet man die entstandenen Kosten, die während der unterschiedlichen Therapieansätze anfielen, so schneidet der RELAX Liner bei Bernward Schaefer deutlich besser ab als die Schmerzpumpe. Rund drei Jahre Morphinpumpe sind bei dem Kostenträger in diesem Fall mit rund 30.000 Euro zu Buche geschlagen. Mehrere Aufenthalte im Krankenhaus, Komplikationen aufgrund des implantierten Gerätes, eine regelmäßige ambulante Betreuung und nicht zuletzt Nebenwirkungen wegen der ständigen Medikamente prägten diese Zeit.

Bei der Versorgung mit dem RELAX Liner und dem Stumpfstrumpf RELAX Night Care, die sich zunächst mit der Morphinpumpe überschnitten, fielen nur rund ein Drittel der Kosten an. Damit liegt das Einsparungspotenzial des RELAX Liners bei gut zwei Dritteln der Kosten einer Schmerzpumpe – 66 Prozent weniger Ausgaben!

Bernward Schaefer hat kaum noch Phantomschmerzen

Neben dem Vorteil der Kostenersparnis für das gesamte Gesundheitswesen kommt eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität und Leistungsfähigkeit des Anwenders hinzu. Herr Schaefer braucht keine Dauermedikamente mehr, keine ständige Überwachung von medizinischen Geräten und fühlt sich auch sonst unabhängiger. Im Gegensatz zur Morphinpumpe gibt es bei den RELAX Hilfsmitteln aus Umbrellan keinerlei Nebenwirkungen. Endlich wieder mit klarem Kopf durchs Leben gehen, ist für Bernward Schaefer ein großer Zugewinn.

Ein weiteres Plus:

Die Einnahme von Nieren schädigenden und teuren Schmerzmitteln kann durch das Tragen des RELAX Liners und des RELAX Night Care Stumpfstrumpfes, bei denen keine Nebenwirkungen bekannt sind, deutlich reduziert werden.

Studie zur Wirksamkeit von medi RELAX Produkten:

In einer wissenschaftlichen Studie konnte nachgewiesen werden, dass das Tragen des RELAX Liners mit Umbrellan zu einer deutlichen Reduktion von Phantomschmerzen führen kann.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Studie RELAX Produkte.

Categories: Phantomschmerzen

Leave A Reply