Stufensystem

Stufensystem – Schritt für Schritt wieder ins Leben

Als Beispiel für den Ablauf einer medizinischen Rehabilitation führen wir das Stufenkonzept der stationären Reha Beinamputierter am Klinikum Staffelstein an. Unter Zusammenarbeit des gesamten Reha-Teams verläuft die Behandlung dort stufenförmig.

Stufe 1 der Rehabilitation

  • Verbesserung körperlicher Voraussetzungen
  • Stumpfbehandlung wie Abhärtung, Bandagierung, Stumpfformung und Lymphdrainage
  • Verordnung und kurzfristige Herstellung einer bedarfsgerechten Prothese bzw. Sichtung eines bereits vorhandenen Hilfsmittels

Stufe 2 der Rehabilitation

  • Intensive Gangschulung mit Prothese
  • Verlängerung der eigenständigen Gehstrecke
  • Verlängerung der täglichen Tragedauer
  • Optimierung der prothetischen Versorgung
  • Verarbeitung des Körperschadens durch Einzel- und Gruppengespräche unter psychologischer Leitung

Stufe 3 der Rehabilitation

  • Ganganalyse
  • Einübung von Alltagsbewegungen (Treppensteigen, Aufstehen nach Sturz, Überwinden von Hindernissen, selbständiges An- und Ausziehen der Prothese)
  • Herstellung der größtmöglichen Selbständigkeit
  • Einleiten einer behindertengerechten Anpassung des Wohn- und Arbeitsumfeldes

Einen exakten allgemeinen zeitlichen Ablauf für die einzelnen Stufen bzw. das Gesamtkonzept anzugeben, fällt schwer. In der Klinik Staffelstein werden sowohl Kinder und Jugendliche wie auch geriatrische Patienten nach Amputation rehabilitiert. Der zeitliche Ablauf der verschiedenen Patientengruppen ist selbstverständlich sehr unterschiedlich.

Wie lange der Rehabilitationsaufenthalt dauert, ist nur sehr individuell zu sehen. Die Dauer der Rehabilitation in einer entsprechenden Einrichtung variiert von Patient zu Patient und kann zwischen drei und zehn Wochen betragen.

In der Regel wird vom Kostenträger ein Zeitraum zwischen drei und fünf Wochen zur Verfügung gestellt, in Ausnahmefällen auch bis zu sieben Wochen. Die Berufsgenossenschaften als Kostenträger lassen in der Regel eine längere Behandlungsdauer zu, was von ärztlicher Seite als sehr positiv bewertet werden kann.

Ein junger dynamischer Amputierter hat ein anderes Therapieprogramm als ein geriatrischer Amputierter. In der Regel erfolgt täglich eine Einheit Krankengymnastik mit Gangschulung, hinzu kommen Behandlungseinheiten aus den Bereichen der Ergotherapie, balneo-physikalische Therapie (z.B. Bäder, Massagen, Elektrotherapie etc.), Sporttherapie und Pflegetherapie. Die zeitliche Ausdehnung mit Pausen über den Tag verteilt beträgt zwischen drei und vier Stunden, wobei die Therapieeinheiten in der Regel halbstündig angesetzt sind.

Categories: Rehabilitation

Leave A Reply