22159 Hamburg

22159 Hamburg – AMPU VITA e.V.

Menschen mit Beinamputationen bietet die Beratungseinrichtung „AMPU VITA e.V.“ (ehemals Amputierten e.V. Nord) seit 2005 eine Plattform. Sie finden hier Beratung, Begleitung, Trost und Hilfe.
Was als kleiner Verein begann, etablierte sich innerhalb weniger Jahre zu einer gefragten Institution für Amputierte und deren Angehörige. Andrea Vogt-Bolm, die Leiterin der Einrichtung und selbst unterschenkelamputiert, wollte etwas Neues schaffen, das es bis dahin im Norden Deutschlands noch nicht gab.

Heute kann sie durch ein großes Netz an Erfahrungen, kompetenten Partnern und durch vielfältige Angebote Betroffene unterstützen. Dazu gehört die umfassende und individuelle Beratung eines jeden um Rat suchenden, egal ob es sich hierbei um seelische Probleme oder z. B. die Kommunikation mit der Versicherung handelt.

In unterschiedlichen Erfahrungsgruppen kann man sich austauschen oder Vorträge zu verschiedenen Themen hören. Zudem bietet Andrea Vogt-Bolm diverse Kurse und Seminare, die sich mit der neuen Lebenssituation eines Amputierten befassen. Regelmäßig stattfindende Sport- und Mobilitätsgruppen sichern den notwendigen Aufbau und Erhalt der Muskulatur vor und besonders nach der Amputation.

AMPU VITA hat sich mit dem Projekt AMPU KIDS auf die Belange von amputierten Kindern spezialisiert. Sie benötigen besondere Hilfe und Unterstützung, um sich wieder im Leben integrieren zu können. Treffen mit Gleichgesinnten und Aufklärungsarbeit in Schulen sind nur einige Pfeiler dieser Arbeit. Die nötige Unterstützung, um ein derartiges Angebot realisieren zu können, erhält das gemeinnützige Institut durch Spendengelder.

AMPU VITA erweitert kontinuierlich sein Leistungsspektrum und stellt sich Tag für Tag neuen Herausforderungen und Projekten. Kürzlich wurde das Institut zum „Ausgewählten Ort 2008” von der Initiative „Deutschland-Land der Ideen“, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Horst Köhler steht, für das bis dahin einzigartige Projekt der AMPU LOTSEN ausgezeichnet. Dabei handelt es sich um die einjährige, berufsbegleitende Weiterbildung von Mitarbeitern therapeutischer und pflegender Berufe. Der AMPU LOTSE steht dem Patienten vor, während und nach der Amputation als fester Ansprechpartner zur Seite. Gemeinsam mit dem Betroffenen steuert und durchläuft er den gesamten Reha-Prozess. Dadurch können zu lange stationäre Maßnahmen, schädliche Wartezeiten, Folgeerkrankungen und psycho-soziale Isolation verhindert werden.

Weitere Informationen und Kontakt unter:

Gemeinnütziges Institut AMPUVITA e.V.
c/o Berufsbildungswerk
Haus E, Raum 005
August-Krogmann-Straße 52
22159 Hamburg
Telefon: 040 645811363
E-Mail: [email protected]
Homepage: www.ampu-vita.de

Categories: Selbsthilfegruppen

Leave A Reply