Selbsthilfegruppe Saarbrücken im Portrait

Foto von Oliver Dietze vom Sommerfest 2014: Birgit Terwellen, Jonas Oberbillig, Christine Penth, Raimung Kneip, dahinter stehend Schirmherr Andreas Storm, Lothar Ernst (Leiter der ampuSHG-LK MZG-Wadern u. U.), Ruth Ernst, Ilona-Maria Kerber (Leiterin der ampuSHG-RV SB u. U.), Wolfgang Kerber, Gerhard Penth (†), Alois Kiefer (v. l. n. r.)

66121 Saarbrücken – SHG Menschen mit Arm- oder Beinamputation

Selbstbewusst, ehrlich, engagiert

Selbsthilfegruppe für arm- und beinamputierte Menschen und deren Angehörige im Saarland
Wenn es um Hand und Fuß geht, wird Ilona-Maria Kerber energisch. „Ihr habt den Anspruch, drei Füße zu testen!“. Ilona-Maria Kerber weiß, wie wichtig der Prothesenfuß für das Gehen ist und ermutigt die Anwender, ihre Rechte auch wahrzunehmen. Anfang 2009 gründete die heute 70-jährige in Saarbrücken eine Selbsthilfegruppe für Menschen mit Arm- oder Beinamputation. Sie selbst ist seit 22 Jahren beinamputiert und unterstützt Betroffene dabei, eigenverantwortlich zu entscheiden, was sie nach einer Amputation benötigen. Dazu gehört für den einen ein Fahrzeug mit Automatikgetriebe und für den anderen, die Wohnung umzubauen. In jedem Fall müssen viele Anträge geschrieben werden. „Das kann auch die Seele belasten. Deshalb gehört die psychologische Betreuung dazu.“ sagt die „Mutter“ der Saarländer Selbsthilfegruppen.

Gemeinsam das Leben mit Amputation meistern

In den vergangenen Jahren ist aufgrund ihrer Initiative ein vielfältiges Netzwerk entstanden. Zu den Treffen kommen 30-Jährige, die von Geburt an keine gesunden Beine haben, Männer mittleren Alters, denen das „Raucherbein“ amputiert werden musste oder Menschen über 70, die ein Bein verloren haben, weil es nicht mehr ausreichend durchblutet war. Ilona-Maria Kerber schätzt, dass im Saarland einige tausend Menschen leben, die das Schicksal der Amputation teilen. „Es gibt keine offenen Zahlen, aber es ist wichtig, viele Anlaufstellen für Betroffene und Angehörige anzubieten.“ Die Landesarbeitsgruppe ampuLAG-Saar unterhält weitere Selbsthilfegruppen in den Landkreisen Merzig-Wadern und Saarlouis. Außerdem betreut die einzige private Gehschule im Regionalverband Saarbrücken seit vier Jahren amputierte Menschen. Therapeuten, Orthopäden und Orthopädietechniker trainieren hier gemeinsam mit Prothesenträgern das Gehen. Die Gehschule hilft Beinamputierten dabei sicherer und mobiler mit der Prothese zu werden.

Ilona Maria Kerber
Ilona Maria Kerber

Mehr Lebensqualität dank ehrenamtlichen Engagement

Anfang 2016 wurde die Seniorin für ihr außergewöhnliches Engagement von ihrer Gemeinde ausgezeichnet. Natürlich will sie ihr Wissen teilen und hatte auch dafür eine Idee. Mit dem Projekt „Ampu-Rucksack“ steht Arm- oder Beinamputierten ein Päckchen zur Verfügung, welches Verordnungen, Urteile, Tipps und nützliche Informationen enthält, die Betroffenen das Leben erleichtern. Die Mitglieder der Selbsthilfegruppe veranstalten gemeinsam Sommerfeste und Weihnachtsfeiern, zum Beispiel mit medi prosthetics, bei denen auch der Erfahrungsaustausch eine wichtige Rolle spielt. Ilona-Maria Kerber möchte vermitteln, dass die körperliche Beeinträchtigung kein Grund ist, sich zurückzuziehen und isoliert zu leben. Ihr jüngstes Projekt in Sachen Mobilität ist der Handlauf auf dem Saarbrücker Bahnhofsvorplatz. „Jetzt können Gehbehinderte, Senioren und blinde Menschen auch das Gefälle von bis zu neun Prozent alleine bewältigen.“
Unter dem Motto „Bewegen statt behindern“ engagieren sich die Initiatoren der SHG für mehr Lebensqualität jedes Einzelnen, finden Sponsoren und immer neue Projekte.

Sie suchen Kontakt zur Selbshilfegruppe?

Die Selbsthilfegruppe im Landkreis Merzig-Wadern trifft sich jeden ersten Samstag im Monat um 16.00 Uhr in Merziger Brauhaus, Saarwiesenring 6, 66663 Merzig.
Die Selbsthilfegruppe im Landkreis Saarlouis trifft sich an jedem dritten Samstag im Monat um 15.00 Uhr im Café-Bistro im Seniorenpalais, Brückenstraße 74, 66763 Dillingen.

Ansprechpartner Lothar Ernst
Telefon 06864 800999
Mobil 01520-8677548

E-Mail [email protected]

_______________________________________________________

Die Selbsthilfegruppe im Regionalverband Saarbrücken trifft sich jeden zweiten Mittwoch im Monat um 18.00 Uhr im Brockenhaus, Am Halberg 1, 66121 Saarbrücken.

Ansprechpartnerin Ilona-Maria Kerber
Telefon 0681 4016574
Mobil 0176-34883684

E-Mail [email protected]

Alle Treffpunkte sind mit Parkplätzen ausgestattet und barrierefrei zu erreichen. Weitere Infos gibt es auch online unter http://www.bewegen-statt-behindern.saarland/

Categories: Selbsthilfegruppen

Leave A Reply