72664 Kohlberg

72664 Kohlberg – Selbsthilfegruppe Mittlerer Neckar

Regelmäßiger Erfahrungsaustausch ist wichtig und bildet die Basis der Selbsthilfegruppe für Menschen mit Arm- oder Beinamputation und deren Angehörige im Gebiet Mittlerer Neckar.
Seit der Gründung im Juni 2008 treffen sich mehr als 30 Mitglieder, ganz leger und frei von Verpflichtungen, zu Gesprächen und Aktivitäten. Der Alltag für Menschen mit Amputation bildet den Schwerpunkt der Themen, die im Rahmen der Treffen aufgegriffen werden.

Wie gehen Anwender mit ihrer Prothese um? Welche Hilfestellungen gibt es, um sich möglichst schnell an die neue Situation zu gewöhnen? Menschen, die gerade erst amputiert wurden, können sich mit erfahrenen Prothesenträgern austauschen und wertvolle Tipps erhalten. Es gibt auch häufig Informationsveranstaltungen mit Referenten oder gemeinsame Unternehmungen.

Weiterhin haben auch Sanitätshäuser die Möglichkeit, die Selbsthilfegruppe beim „Tag der offenen Tür“ besser kennenzulernen. „Der Kontakt zu Sanitätshäusern und Orthopädietechnikern in der Umgebung ist für uns sehr wichtig. Patienten erhalten dort ihre erste Versorgung und sind in der Regel noch unsicher was die weitere Vorgehensweise betrifft. Wenn sie schon frühzeitig erfahren, dass sie sich mit Gleichgesinnten austauschen können, ist das für sie von unschätzbarem Wert.

Wir arbeiten außerdem mit regionalen Experten wie Ärzten und Physiotherapeuten zusammen“, erklärt Gabriele Gebelein, Vorsitzende der Selbsthilfegruppe. Die Mitglieder leisten gegenseitige Aufklärungsarbeit, helfen sich untereinander im Alltag und unterstützen sich bei Behördenangelegenheiten oder in Notsituationen.

„Es ist wichtig, dass die Menschen wissen, dass das Leben mit Amputation trotzdem weitergeht und dass man sich Tipps holen kann, wie der Umgang mit der Prothese leichter funktioniert“, sagt Gabriele Gebelein und denkt dabei an das Motto der Gruppe „Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe“. Ein Satz, der die Situation nach der Amputation auf den Punkt bringt. „Es ist einfacher, sich an die neuen Umstände anzupassen, wenn man sich mit Menschen gleichen Schicksals austauschen kann.

„Deshalb gibt es uns und soviel ist sicher: Wir haben richtig Spaß“, so Gabriele Gebelein.

SHG für Amputierte im Raum Mittlerer Neckar

Gabi Gebelein
Etzelweg 6
72664 Kohlberg
Tel.: 07025-844599
Email: [email protected]
Homepage: www.neckarampu.de

Categories: Selbsthilfegruppen

Leave A Reply