Nordic Walking

Nordic Walking zur Steigerung der Mobilität.

Nordic Walking bietet jungen wie älteren Menschen gesunde Bewegung an der frischen Luft, ohne dabei zu große Anstrengungen einzufordern. Deshalb funktioniert die Sportart auch mit Beinprothese sehr gut. Schonende Bewegung mit starkem Effekt.
Viele Nordic Walking Stöcke sind inzwischen aus energierückgebenden Materialien gefertigt. Das wirkt sich positiv auf Gelenkkette und Wirbelsäule aus. Es treten keine starken Belastungen wie beispielsweise beim Joggen auf, die Schmerzen im Stumpf verursachen könnten. Die Sportart kommt für all diejenigen in Frage, die an der Steigerung ihrer Mobilität arbeiten möchten und dabei sehr viel Wert auf Sicherheit und Halt auf unebenen Wegen legen. Die beiden Stöcke helfen dabei, das Gleichgewicht zu halten. Die Sturzgefahr ist also entsprechend gering, so dass Nordic Walking praktisch zu jeder Jahreszeit ausgeübt werden kann. Voraussetzungen dafür, dass Nordic Walking problemlos funktioniert, sind eine perfekt sitzende Beinprothese und stabiles Schuhwerk. Schuhe mit starkem Profil (z. B. Trekkingschuhe) oder Spezialschuhe für Prothesenträger kommen hier in Frage.

Weshalb der gesamte Körper von Nordic Walking profitiert

Nordic Walking stellt ein optimales Konditionstraining dar und bringt den ganzen Körper in Schwung. Dazu zählt auch der Blutfluss, denn die Durchblutung wird insgesamt verbessert. Die Gefäße werden ausreichend versorgt und Schwellungen im Stumpfbereich (Ödeme) werden durch die Bewegung und die verbesserte Durchblutung gemindert. Natürlich kommt der Sport auch dem Körpergewicht zugute. Falls Amputierte hier und da ein paar Pfunde zu viel auf die Waage bringen, bietet Nordic Walking eine nicht zu anstrengende und gesunde Option, dem effektiv entgegenzuwirken. Regelmäßiges Nordic Walken kräftigt die Muskulatur des gesunden Beines und wirkt sich positiv auf ein harmonisches, gleichmäßiges Gangbild aus. Schulter- und Armmuskulatur werden ebenfalls gekräftigt. Haben sich Amputierte vor dem Sport eher in einer Art „Schonhaltung“ bewegt, dient Nordic Walking dazu, mit einem sicheren Gefühl zu laufen und dadurch auch eventuelle Fehlbelastungen zu reduzieren. Die Fähigkeit mit Handicap dennoch Sport treiben zu können, steigert das Selbstbewusstsein amputierter Menschen in hohem Maße. Sie gelangen dadurch zu einem gänzlich neuen Lebensgefühl und haben wieder Freude an der Außenwelt. Das wirkt natürlich auch psychosomatischen Begleiterkrankungen entgegen, die häufig mit Amputationen einhergehen.

Weshalb auch Experten von Nordic Walking für Menschen mit Beinamputation überzeugt sind

Gerade am Anfang einer Amputation halten sich Betroffene in Sachen Bewegung noch sehr zurück. Unsicherheit oder die Angst vor Stürzen sind die Ursache – für das schnelle Wiedererlangen der Mobilität ist das jedoch kontraproduktiv. Auch die Gefäße werden bei mangelnder Aktivität nicht ausreichend versorgt. Hinzu kommt, dass viele Patienten bereits unter arteriellen Verschlusskrankheiten oder Diabetes leiden und dies die Ursache für die Amputation bildete. Beginnen Menschen schon frühzeitig, sich nach der Amputation wieder zu bewegen, kann das einem weiteren Fortschreiten solcher Erkrankungen entgegenwirken. Unbestritten ist auch, dass regelmäßige Frischluft- Touren gut für das Immunsystem sind.

Die stolperstein-Redaktion sagt „ran an die Stöcke“ – und zwar bei Wind und Wetter. Viel Spaß!

Weitere Nordic Walking Facts im Überblick:

  • Durch die Unterstützung der beiden Stöcke wird der Amputationsstumpf nicht zu stark belastet.
  • Auch größere Schritte sind mit Hilfe der Stöcke möglich. Deshalb eignet sich Nordic Walking für Menschen mit Beinamputation besser als Walking ohne Stöcke.
  • Schnelles und gleichmäßiges Gehen kann hervorragend trainiert werden.
  • Die Stöcke geben Kraft beim Bergauflaufen und sicheren Halt, wenn es bergab geht.
  • Das Gehen weiter Strecken ist mit relativ wenig Kraftaufwand möglich.
  • Nordic Walking ist gerade bei Wanderungen sinnvoll (z. B. in den Bergen), da die Arme sehr gut zur Kraftgewinnung eingesetzt werden können.
  • Die Sportart macht mit der Familie oder mit Freunden besonders viel Spaß. Gemeinsam können Orte in der Natur erkundet werden, die man mit dem Auto gar nicht erreichen würde

Categories: Sport mit Prothese

Leave A Reply