Sport- und Gehschulwoche in Andalusien

Nachbericht: 10 Jahre TOC – Gehschulreise für Beinamputierte in Andalusien

Erfahrungsbericht von Kerstin Loeh, Patientin des Sanitätshauses TOC Magdeburg und Teilnehmerin und Mit-Organisatorin der “aktiven Selbsthilfegruppe” Magdeburg über die Gehschulreise nach Andalusien.

Seit 10 Jahren veranstaltet das Technische Orthopädie Center (TOC) eine jährliche Gehschulreise. In diesem Jahr ging es für 11 Beinamputierte und zum Teil auch für ihre Partner in die Hotelanlage Iberostar „Royal Andalus“ an die spanische Atlantikküste nach Novo Sancti Petri.

Bevor es mit dem Training richtig losging, wurde eine Ganganalyse durchgeführt, um das Gangbild jedes Teilnehmers zu dokumentieren. Dieses war notwendig, um vorhandene Defizite zu erkennen und diesen gezielt entgegen zu wirken.

Der breite Sandstrand war vom 20. – 29. April der ideale Ort, um Nordic Walking zu erlernen. Teilnehmer vergangener Jahre konnten das bisher erlernte festigen. Neben den Trainingseinheiten am Strand, nutzten wir auch weitere Gegebenheiten in der Hotelanlage. Die Rasenflächen rund um die Poolanlage waren ideal für die Übungen zur Prothesenwahrnehmung und das Gleichgewicht, denn der Untergrund wirkte wie eine überdimensionale Airex-Matte. Dieses Training wurde täglich von der Gehschultrainerin Mandy Küsel durchgeführt, die selbst oberschenkelamputiert ist und sich damit optimal in uns Teilnehmer hineinversetzen konnte. Schon kleine Hinweise optimierten oftmals schon das Gangbild.

Für eine allumfassende Kräftigung des Körpers zu sorgen, hatten wir die Physiotherapeutin Julie Grampe mit dabei. Sie vermittelte uns die Grundlagen von Pilates und trieb uns auch bei der Wassergymnastik oder die 2-Beiner bei den Fitnessstunden am Strand zu Höchstleistungen an.

Eine weitere sportliche Höchstleistung war für uns die Tanzstunde, die nicht nur eine sondern gleich zwei Stunden dauerte. Hier erlernten wir Schritte, die wir als Prothesenträger ausführen können und womit wir auf jeder Tanzfläche eine gute Figur machen.

Zwischen den Sporteinheiten blieb uns immer genügend Zeit zum Erfahrungsaustausch. Die interessantesten Gespräche fanden meist abends bei einem kühlen Getränk an der Bar statt.

Doch bei den vielen sportlichen Aktivitäten, kam der Spaß nicht zu kurz. Wir verließen, trotz All Inclusive, die Hotelanlage, um auch die Umgebung kennenzulernen. Neben Tanger (Marokko) welches wir uns während einer Tagestour ansahen, erkundeten wir auch Jerez de la Frontera und Chiclana. Hier faszinierten uns insbesondere die Altstädte und die Bodegas. Die vorwiegend maurische Architektur und die momentan noch üppig grüne und blühende Flora beeindruckten doch sehr.

Ein Highlight war der Boccia-Cup am letzten Abend. Die Reisegruppe wurde in 4 Mannschaften eingeteilt. Jetzt galt es, das beste Ergebnis zu erzielen. Es war schon erstaunlich, mit wie viel sportlichem Ehrgeiz um die Siegerflasche Champus gekämpft wurde.

Im Namen aller Teilnehmer der TOC-Gehschulreise möchte ich mich ganz herzlich bei Steffen Niemann, Mandy Küsel und Julie Grampe bedanken. Sie alle haben zum Gelingen der Reise beigetragen, die vom Anfang bis zum Ende stimmig war.

Viele von unserer Gruppe freuen sich schon auf das nächste Jahr, wo es hoffentlich wieder eine Gehschulreise gibt.

Weitere Infos zur Gehschulreise finden Sie unter folgenden Kontaktdaten:

Leave A Reply