Diese Mobilitäts- und Stabilisierungsübungen helfen dir, deine Unterschenkelprothese in verschiedenen Alltagssituationen kennenzulernen und bestimmte Bewegungsabläufe zu trainieren. Sie lassen sich einfach in deinen Alltag integrieren und unterstützen dich dabei, mehr Sicherheit und Vertrauen beim Gehen zu erhalten sowie die Koordination deiner Prothese und damit auch dein Gangbild zu verbessern.

Du kannst die Übungen grundsätzlich so oft wiederholen wie es dir angenehm erscheint. Allerdings solltest du, vor allem wenn du dich noch in der Eingewöhnungsphase befindest, maximal 10 aufeinanderfolgende Wiederholungen je Übung ausführen, um eine Überbelastung deines Stumpfes zu vermeiden.

Die hier dargestellten Übungen sind Beispielübungen. Bespreche vorab unbedingt mit deinem Orthopädietechniker, Physiotherapeuten oder Gehschultrainer, welche Übungen sich optimal für dich eignen und lasse dir zeigen wie du diese korrekt ausführst.


1. Stehen

Stelle dich aufrecht hin und verteile dein Körpergewicht gleichmäßig auf die Prothesenseite sowie die Gegenseite. Kontrolliere dich im Spiegel.

 2. Seitliches Verlagern 

Verlagere dein Körpergewicht langsam auf die Prothesenseite und anschließend langsam wieder auf die Gegenseite. Wiederhole die Übung.
Spanne dabei deine Gesäß- sowie Stumpfmuskulatur an, dies hilft dir auf der Prothesenseite stabil zu bleiben.

3. Vor und zurück

Stelle dich aufrecht hin und verteile dein Körpergewicht gleichmäßig auf die Prothesenseite und die Gegenseite. Verlagere dein Körpergewicht langsam nach vorn und anschließend nach hinten. Kontrolliere dabei dein Gleichgewicht und achte darauf, bei der Vorwärtsverlagerung auch den vorderen Teil deines Prothesenfußes (die Zehen) zu belasten.
Spanne deine Gesäß- sowie Beckenmuskulatur an, dies hilft dir auf der Prothesenseite stabil zu bleiben.

 4. Balancieren

Um das Balancieren zu erschweren, versuche auf einem Balance-Pad oder Balance-Brett zu stehen.
Sei beim Auf- und Absteigen besonders vorsichtig.

5. Schritte auf den Punkt

Markiere drei verschiedene Punkte auf dem Boden: für einen kleinen, einen mittleren und einen großen Schritt.
Belaste die Prothesenseite und gehe mit dem Fuß der Gegenseite einen Schritt nach vorn. Konzentriere dich auf dein Gleichgewicht, während du den Fuß nach vorn und hinten setzt. Achte darauf, mit dem gesamten Fuß aufzutreten bzw. abzurollen.

6. Steigen

Verlagere dein Körpergewicht langsam auf die Prothesenseite. Drücke deinen Stumpf in den Schaft und setze den Fuß der Gegenseite langsam auf die Stufe. Versuche das Gleichgewicht auf der Prothesenseite zu halten, dies gelingt dir durch Anspannen der Gesäß- und Beckenmuskulatur. Achte auf die Vorwärtsbewegung deines Beckens. Es soll gerade mit nach vorn genommen werden, ohne sich zu verdrehen.

7. Tennisball-Übung

Lege einen Tennisball unter den Fuß der Gegenseite. Verlagere dein Körpergewicht langsam auf die Prothesenseite und spanne deinen Stumpf im Schaft an. Kreise mit dem Fuß auf dem Ball und wiederhole die Übung mit deiner Prothesenseite. Mit einer schnellen Überkreuzbewegung kannst du einen Ballwechsel vornehmen.
Sei aber vorsichtig und aufmerksam, damit du nicht auf dem Ball ausrutschst.

8. Übung mit dem Fitnessband

Lege das Fitnessband um den Prothesenfuß und verlagere dein Körpergewicht auf die Gegenseite. Bewege das Bein mit dem Prothesenfuß langsam und kontrolliert zur Seite. Achte darauf, dass dein Bein dabei eine gerade Linie zieht.

9. Hindernislauf

Legen Hindernisse (Plastikschalen oder ähnliches) in gleichmäßigen Abständen auf dem Boden aus und steige darüber. Hebe dein Knie bei jedem Schritt, bis es auf einer Ebene mit der Hüfte bzw. dem Becken ist.

10. Zusatzübungen

Gehe seitwärts, indem du den Prothesenfuß über den Fuß der Gegenseite kreuzt. Spanne dabei deine Gesäß- sowie Stumpfmuskulatur an.

Varianten:
  1. Fuß der Gegenseite über Prothesenfuß kreuzen
  2. Seitschritte
  3. Auf einem auf dem Boden liegenden Seil gehen
  4. Rückwärtsgehen
  5. Große Schritte