Stumpf-, Liner- und Prothesenpflege

Prothese, Silikonliner und Amputationsstumpf bedürfen einer konsequenten Pflege, da es sonst zu Komplikationen in der Anwendung kommen kann. Mögliche Folgen mangelhafter Hygiene sind beispielsweise Hautirritationen und -verletzungen, bis hin zu Infektionen und Schmerzen, die ein Tragen der Prothese beeinträchtigen oder sogar ausschließen können.

Achtest du hingegen auf eine regelmäßige Reinigung von Stumpf, Liner und Prothesenschaft, kannst du das Risiko einer Keimübersiedelung reduzieren und so deine empfindliche Stumpfhaut vor Entzündungen schützen. Darüber hinaus verhinderst du damit einen vorzeitigen Verschleiß deiner Hilfsmittel.

In diesem Beitrag haben wir dir zusammengestellt, wie du bei der regelmäßigen Stumpf-, Liner- und Prothesenpflege am besten vorgehst.


Stumpfpflege

Durch das Tragen einer Prothese werden, an den durch die Prothesenversorgung beanspruchten Stellen, die natürlichen Eigenschaften und Funktionen der Haut gestört. Die Haut ist in jedem Prothesenschaft und in jedem Liner Druck und Reibung ausgesetzt, darüber hinaus wird die Fähigkeit der Haut die Temperatur zu regulieren beeinflusst. Die Kombination aus erhöhter Schweißbildung und Belastung der Haut führen schlussendlich zu Hautreizungen und Bakterienbildung.

Um diesen Beanspruchungen vorzubeugen, ist es wichtig, dass du die entsprechenden Bereiche deiner Haut täglich reinigst und pflegst.

Stumpfpflege 1

1. Reinige deinen Stumpf täglich mit einer milden Seife (pH-neutral) oder einer speziellen Reinigungslotion (z.B. Iceross Clean & Simple Reinigungslotion von Össur).

Stumpfpflege 2

2. Trage eine Feuchtigkeitscreme (z.B. Iceross Clean & Simple Feuchtigkeitslotion von Össur) auf, um ein Austrocknen des Stumpfes zu verhindern und die Regeneration der Haut zu unterstützen. Um eine übermäßige Schweißbildung im Liner zu vermeiden, solltest du die Creme nach Möglichkeit nur abends, am besten vor dem Schlafengehen auftragen.

Tipp: Neben der täglichen Stumpfpflege können Massagen sich positiv auf die Beschaffenheit deines Stumpfes auswirken. Sie regen die Durchblutung an und fördern damit die Wundheilung. Frage hierzu am besten deinen Arzt!


Linerpflege

Der Liner ummantelt deine empfindliche Stumpfhaut und kommt, als Folge der durch das Tragen der Prothese verursachten Schweißbildung oder auch aufgrund von Hautreizungen oder -verletzungen, mit Bakterien direkt in Kontakt. Deshalb solltest du den Liner nach jedem Tragen bzw. täglich per Hand und mindestens einmal pro Woche in der Waschmaschine reinigen.

Abrollen des Liners
  1. Rolle den Liner vom Stumpf.
Liner auf links
  1. Drehe den Liner auf links (Innenseite des Silikonliners muss außen sein).
Liner waschen
  1. a. Per Hand: Wasche diese Seite gründlich mit einer milden (ph-neutralen) Seife oder mit einem speziellen Reinigungsmittel für Liner (z.B. Iceross Clean & Simple Reinigungslotion von Össur).

    b. In der Waschmaschine: Lege den Liner in einem Wäschesack / Waschbeutel in die Waschmaschine. Soweit die Herstellerangaben deiner Produkte davon nicht abweichen, kannst du Liner in der Waschmaschine bei 40 Grad, mit einem milden Feinwaschmittel und geringer Schleuderzahl waschen.

Liner abspülen
  1. Spüle anschließend die Seife rückstandslos ab.
Liner abtrocknen
  1. Trockne den Liner (innen & außen) mit einem Handtuch ab.
Liner auf rechts drehen
  1. Drehe den Liner wieder auf die Außenseite (Silikon innen) und reinige die Außenseite mit einem feuchten Tuch.
Liner trocknen
  1. Hänge den Liner zum vollständigen Trocknen auf. Lege ihn dafür keinesfalls auf die Heizung und vermeide direkte Sonneneinstrahlung.

Tipp: Ein zweiter Liner ermöglicht dir den Liner täglich zu wechseln und erleichtert damit die tägliche Reinigung erheblich. Falls du derzeit keinen Wechsleliner besitzt, erkundige dich bei deinem Orthopädietechniker nach deinem Anpruch darauf.


Prothesenpflege - Prothesenschaft und textile Bestandteile deiner Prothese

Der Pothesenschaft kommt beim Tragen eines Liners zwar nicht in direkten Kontakt mit der sensiblen Stumpfhaut, trotzdem solltest du diesen zumindest einmal pro Woche reinigen. Sitzt dein Stumpf hingegen direkt, also ohne Bindeglied Liner im Schaft (z.B. bei Saugschaftversorgungen), solltest du aus den einleitend genannten Gründen deinen Schaft täglich reinigen.

  1. Reinige deinen Prothesenschaft mit Wasser und pH-neutraler Seife und lasse ihn anschließend gut trockenen.
  2. Desinfiziere den Schaft mit einem Alkoholspray.

Andere textile Bestandteile deiner Versorgung (z.B. Stumpfstrümpfe) solltest du mindestens 2-3 mal pro Woche waschen. Soweit die Herstellerangaben deiner Produkte davon nicht abweichen, kannst du diese Textilien in der Waschmaschine bei 40 Grad, mit einem milden Feinwaschmittel und geringer Schleuderzahl waschen.


Wichtig: Verwende bei der Stumpf-, Liner- und Prothesenpflege niemals aggressive Wasch- und Reinigungsmittel!


Anziehanleitung für Liner

Du hast Schwierigkeiten deinen Liner anzulegen oder weißt nicht genau wie du dabei vorgehen sollst? Wir zeigen dir, wie du deinen Liner unkompliziert und korrekt anziehst!


Anziehanleitung Liner 1
  1. Sorge dafür, dass die Innenseite des Liners sauber und trocken ist und nichts darin enthalten ist, was zu Hautreizungen führen kann.
  2. Kremple deinen Liner beim Anziehen von innen nach außen und halten ihn, wie in der ersten Abbildung dargestellt, fest. Es sollte eine möglichst ebene Fläche entstehen.
  3. Setze nun den Liner flach am Stumpfende an. Achte darauf, dass der Liner möglichst mittig am Stumpf sitzt und dass du keine Luft am Stumpfende einschließt.

Anziehanleitung Liner 2
  1. Schiebe den Liner faltenfrei und vorsichtig über das Stumpfende und rolle den Liner anschließend komplett nach oben ab. Achte darauf, den Liner nicht mit deinen Fingernägeln zu beschädigen. Es ist wichtig, dass du nicht am Liner ziehst.
  2. Streife die Linerenden sanft ab. Vermeide den Liner nachzuziehen (“zupfen”), da dies zu erhöhter Spannung am Linerrand und der darunterliegenden Haut führt (Wasserbläschen, Striemen oder ähnliche Symptome). Sollten Falten beim Anziehen aufgetreten sein, wiederhole den Vorgang bitte!
  3. Wenn du einen Liner ohne Textilüberzug verwendest (z.B. Iceross ® Original), kannst du mit speziellen Anziehsprays, die das Abrollen des Liners erleichtern, das Anziehen vereinfachen. Bringe das Spray auf die AUSSENSEITE des Liners auf, kremple diesen um und rolle ihn am Stumpf hoch. Wische anschließend, nach dem Hochrollen, das zurückgebliebene Spray ab. Achte aber unbedingt darauf, dass das von dir verwendete Mittel dem Liner bzw. dem Silikon des Liners keinen Schaden zufügt. Verwende deshalb am besten vom Hersteller deiner Liner empfohlene Sprays (z.B. Iceross Clean & Simple Anziehspray von Össur) oder frage deine(n) Orthopädietechniker(in) nach einer Empfehlung.

Mobilisierugs- und Stabilisierungsübungen für Oberschenkelamputierte

Die nachfolgenden Mobilitäts- und Stabilisierungsübungen helfen dir, deine Oberschenkelprothese in verschiedenen Alltagssituationen kennenzulernen und bestimmte Bewegungsabläufe zu trainieren. Sie lassen sich einfach in deinen Alltag integrieren und unterstützen dich dabei, mehr Sicherheit und Vertrauen beim Gehen zu erhalten sowie die Koordination deiner Prothese und damit auch dein Gangbild zu verbessern.

Du kannst die Übungen grundsätzlich so oft wiederholen wie es dir angenehm erscheint. Allerdings solltest du, vor allem wenn du dich noch in der Eingewöhnungsphase befindest, maximal 10 aufeinanderfolgende Wiederholungen je Übung ausführen, um eine Überbelastung deines Stumpfes zu vermeiden.

Die hier gezeigten Übungen sind Beispielübungen. Bespreche vorab unbedingt mit deinem Orthopädietechniker, Physiotherapeuten oder Gehschultrainer, welche Übungen sich optimal für dich eignen und lasse dir zeigen, wie du diese korrekt ausführst.


Seitliche Beckenbewegung
1. Seitliche Beckenbewegung

Stelle deine Füße in einem Abstand von ungefähr 10 cm auf den Boden und bewege dein Becken langsam von links nach rechts und wieder zurück. Spüre wie sich dein Gewicht von einem Fuß auf den anderen verlagert.

Treppensteigen
2. Treppensteigen

Verlagere dein Gewicht langsam auf das Prothesenbein. Drücke anschließend das amputierte Bein in den Schaft und stelle den Fuß des gesunden Beines auf die Stufe. Spüre wie dein gesamtes Gewicht auf deinem Prothesenkniegelenk ruht. Versuche das Gleichgewicht auf der Prothesenseite mit Hilfe deiner Hüftmuskulatur zu kontrollieren.

Vorwärts schreiten
3. Vorwärtsschreiten

Gehe mit deinem gesunden Bein einen Schritt nach vorn und verlagere dabei dein Gewicht aktiv auf die Prothesenseite. Konzentriere dich darauf das Gleichgewicht zu halten, während du vorwärts und rückwärts gehst.

Gehen
4. Gehen

Mache Gehübungen, während dein(e) Orthopädietechniker(in) oder Physiotherapeut(in) dein Becken auf der Prothesenseite leicht zurückhält. Durch diesen erhöhten Widerstand während der Übung erreichst du ein höheres Vorwärtsmoment, sodass du in längeren und natürlicheren Schritten gehst.

Eine 8 gehen / Drehungen
5. Eine “8” gehen / Drehungen

Platziere zwei Gegenstände (z.B. zwei Becher) auf dem Boden und gehe eine 8 oder mache leichte Drehungen. Konzentriere dich auf die Abrollbewegung des Prothesenfußes und spüre die Beugung deines Prothesenkniegelenks.

Gehen mit Walkingstöcken
6. Gehen mit Walkingstöcken

Durch das Verwenden von Stöcken kannst du deine Rumpfdrehung und dein Gleichgewicht verbessern, während du dich an dein neues Prothesenkniegelenk gewöhnst. Durch aktives Belasten der Prothese (indem du dein Gewicht darauf verlagerst) und eine sanfte Abrollbewegung des Fußes verbesserst du dein Gangbild.

Setzen
7. Setzen

Stelle den Prothesenfuß leicht vor den anderen Fuß. Verlagere anschließend dein Gewicht auf dein Prothesenkniegelenk und entlaste es nicht, bis du es leicht einbeugen kannst. Jetzt kannst du dich mit Hilfe des spürbaren Widerstandes – bzw. der spürbaren Bremskraft – langsam setzen. 

Aufgrund unterschiedlicher Technologien reagieren verschiedene Prothesenkniegelenke beim Hinsetzen, z.B. hinsichtlich der Höhe des Widerstands, sehr unterschiedlich. Frage deshalb unbedingt deinen Orthopädietechniker wie du diese Übung am besten ausführst!

Treppe hinuntergehen
8. Treppe hinuntergehen

Halte dich am Handlauf / Geländer fest und stelle die hintere Hälfte des Prothesenfußes auf die Stufe. Übe das Gewicht auf die Prothesenseite zu verlagern und bewege das Becken schrittweise nach vorn. Dadurch lädst du dein Prothesenkniegelenk und erzeugst den für deinen nächsten Schritt benötigten Widerstand.

Rampe hinuntergehen
9. Rampe oder geneigte Ebene hinuntergehen

Halte dich am Handlauf / Geländer fest und mache kleine, gleichmäßige Schritte. Durch Belasten des Prothesenkniegelenks erzeugst du einen Widerstand. Dieser ist erforderlich, um die Rampe auf kontrollierte Weise hinunterzulaufen.


Helping

Diese Mobilitäts- und Stabilisierungsübungen helfen dir, deine Unterschenkelprothese in verschiedenen Alltagssituationen kennenzulernen und bestimmte Bewegungsabläufe zu trainieren. Sie lassen sich einfach in deinen Alltag integrieren und unterstützen dich dabei, mehr Sicherheit und Vertrauen beim Gehen zu erhalten sowie die Koordination deiner Prothese und damit auch dein Gangbild zu verbessern.

Du kannst die Übungen grundsätzlich so oft wiederholen wie es dir angenehm erscheint. Allerdings solltest du, vor allem wenn du dich noch in der Eingewöhnungsphase befindest, maximal 10 aufeinanderfolgende Wiederholungen je Übung ausführen, um eine Überbelastung deines Stumpfes zu vermeiden.

Die hier dargestellten Übungen sind Beispielübungen. Bespreche vorab unbedingt mit deinem Orthopädietechniker, Physiotherapeuten oder Gehschultrainer, welche Übungen sich optimal für dich eignen und lasse dir zeigen wie du diese korrekt ausführst.


1. Stehen

Stelle dich aufrecht hin und verteile dein Körpergewicht gleichmäßig auf die Prothesenseite sowie die Gegenseite. Kontrolliere dich im Spiegel.

 2. Seitliches Verlagern 

Verlagere dein Körpergewicht langsam auf die Prothesenseite und anschließend langsam wieder auf die Gegenseite. Wiederhole die Übung.
Spanne dabei deine Gesäß- sowie Stumpfmuskulatur an, dies hilft dir auf der Prothesenseite stabil zu bleiben.

3. Vor und zurück

Stelle dich aufrecht hin und verteile dein Körpergewicht gleichmäßig auf die Prothesenseite und die Gegenseite. Verlagere dein Körpergewicht langsam nach vorn und anschließend nach hinten. Kontrolliere dabei dein Gleichgewicht und achte darauf, bei der Vorwärtsverlagerung auch den vorderen Teil deines Prothesenfußes (die Zehen) zu belasten.
Spanne deine Gesäß- sowie Beckenmuskulatur an, dies hilft dir auf der Prothesenseite stabil zu bleiben.

 4. Balancieren

Um das Balancieren zu erschweren, versuche auf einem Balance-Pad oder Balance-Brett zu stehen.
Sei beim Auf- und Absteigen besonders vorsichtig.

5. Schritte auf den Punkt

Markiere drei verschiedene Punkte auf dem Boden: für einen kleinen, einen mittleren und einen großen Schritt.
Belaste die Prothesenseite und gehe mit dem Fuß der Gegenseite einen Schritt nach vorn. Konzentriere dich auf dein Gleichgewicht, während du den Fuß nach vorn und hinten setzt. Achte darauf, mit dem gesamten Fuß aufzutreten bzw. abzurollen.

6. Steigen

Verlagere dein Körpergewicht langsam auf die Prothesenseite. Drücke deinen Stumpf in den Schaft und setze den Fuß der Gegenseite langsam auf die Stufe. Versuche das Gleichgewicht auf der Prothesenseite zu halten, dies gelingt dir durch Anspannen der Gesäß- und Beckenmuskulatur. Achte auf die Vorwärtsbewegung deines Beckens. Es soll gerade mit nach vorn genommen werden, ohne sich zu verdrehen.

7. Tennisball-Übung

Lege einen Tennisball unter den Fuß der Gegenseite. Verlagere dein Körpergewicht langsam auf die Prothesenseite und spanne deinen Stumpf im Schaft an. Kreise mit dem Fuß auf dem Ball und wiederhole die Übung mit deiner Prothesenseite. Mit einer schnellen Überkreuzbewegung kannst du einen Ballwechsel vornehmen.
Sei aber vorsichtig und aufmerksam, damit du nicht auf dem Ball ausrutschst.

8. Übung mit dem Fitnessband

Lege das Fitnessband um den Prothesenfuß und verlagere dein Körpergewicht auf die Gegenseite. Bewege das Bein mit dem Prothesenfuß langsam und kontrolliert zur Seite. Achte darauf, dass dein Bein dabei eine gerade Linie zieht.

9. Hindernislauf

Legen Hindernisse (Plastikschalen oder ähnliches) in gleichmäßigen Abständen auf dem Boden aus und steige darüber. Hebe dein Knie bei jedem Schritt, bis es auf einer Ebene mit der Hüfte bzw. dem Becken ist.

10. Zusatzübungen

Gehe seitwärts, indem du den Prothesenfuß über den Fuß der Gegenseite kreuzt. Spanne dabei deine Gesäß- sowie Stumpfmuskulatur an.

Varianten:
  1. Fuß der Gegenseite über Prothesenfuß kreuzen
  2. Seitschritte
  3. Auf einem auf dem Boden liegenden Seil gehen
  4. Rückwärtsgehen
  5. Große Schritte